Category Archives: Architektur und Immobilien

InterLUG Meeting 2018

InterLUG Meeting – Gruyere 2018
Das diesjährige InterLUG-Treffen fand in Gruyere statt. Nach dem traditionellen Mittagessen, durften wir das örtliche Käserei-Museum besichtigen. Anschliessend konnten wir nach einem kleinen Aufstieg zum Schloss, das berühmte HR Giger-Museum und die Bar besichtigen. Der Museumsbesuch war sehr beeindruckend, ebenso die fantastische Bar. Ich hatte die Ehre Hans Ruedi Giger persönlich gekannt zu haben. Leider weilt der phänomenale und weltberühmte Künstler nicht mehr unter uns – RIP HR Giger. Der Nachmittag wurde abgerundet mit einem Speed and Creativity Contest. Das Schloss Gruyere konnte ebenfalls besichtigt werden. Vielen Dank an LeLUG für die Organisation, das gesponserte Essen, die Eintritte und den schönen Tag… 🙂

Bilder nur für Member sichtbar

 

GD Star Rating
loading...

Lego – Geisterbahn

Geisterbahn – Ghost Train
Das ist meine Lego Geisterbahn, welche ich für die Ausstellung Klötzchenwelt 2017 in Tayngen gebaut habe. Die Geisterbahn war ein Teil der Gemeinschaftsanlage Luna Park. Die kleinen Wagen mit den Minifiguren, fahren vollautomatisch durch ein höllisches Grusel-Labyrinth mit vielen Licht- und Spezial-Effekten. Viel Spass beim Schauen und Gruseln…

 

GD Star Rating
loading...

Lego – Geisterschloss

Das ist mein neuestes Exponat. Das gruselige Geisterschloss. Im Moment steht es an der Bricklive in Basel / Schweiz (12. bis 21. Mai 2017 – Halle 1 – Messe Basel). 🙂 😉 🙂

Geisterschloss
Tief im dunklen Teil des Legolands, hinter dem gefährlichen Hexenwald, gibt es eine mystische Geisterstadt. Das gruselige Geisterschloss ist der Mittelpunkt der Geister und anderen geheimnisvollen Bewohner der Stadt. Wenn man genau hinsieht, kann man die Schatten der spukenden Geister und die flackernden Lichter sehen.

Die Lego Geisterstadt wurde an der Steinchenwelt 2014 von Mike das erste Mal präsentiert und wird mit jedem darauffolgenden Jahr erweitert. Nebst dem obligaten Friedhof, dem Hexen-Laden und der Sargfabrik, gibt es auch einen Geisterzug. Das Geisterschloss ist nun die neueste Erweiterung. Weitere interessante Bilder sehen Sie auf Geisterstadt.ch und Miketop.com

 

GD Star Rating
loading...

Risiko Immobilienblase

Risiko einer Immobilienblase in der Schweiz besteht weiter
Das Risiko einer Immobilienblase in der Schweiz bleibt weiterhin bestehen. Das Wachstum der Haushaltverschuldung hat sich im vierten Quartal 2016 zwar verlangsamt. Weiter gestiegen ist hingegen das Verhältnis von Kaufpreisen zu Mieten und Einkommen. Die Ökonomen der Grossbank UBS sehen daher keine grosse Änderung der Lage auf dem Schweizer Immobilienmarkt. Die Ungleichgewichte auf dem Eigenheimmarkt hätten sich stabilisiert, seien aber nicht gesunken. Der UBS-Immobilienblasenindex sei im vierten Quartal 2016 nur leicht gegenüber dem revidierten Wert des Vorquartals auf 1,35 Punkte gestiegen, teilte die Bank am Freitag mit. Der Index bewege sich damit seit inzwischen eineinhalb Jahren in der Bandbreite von 1,30 bis 1,45 Indexpunkten.

Das Kauf-Mietpreis-Verhältnis nahm das neunte Quartal in Folge zu. Dies auch weil seit Mitte 2014 die laufenden Kosten eines Eigenheims im Schweizer Durchschnitt tiefer sind als die Mietkosten eines vergleichbaren Objekts. Doch bereits bei einem Anstieg der Hypothekarzinsen um 1 Prozentpunkt würden die Kosten eines Eigenheims wieder über denjenigen einer vergleichbaren Mietwohnung liegen, warnen die UBS-Ökonomen. Das könnte eine Preiskorrektur auf dem Eigenheimmarkt auslösen. Das Volumen der ausstehenden Haushaltshypotheken nahm im vierten Quartal 2016 nur noch um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Das sei der tiefste Wert seit Dezember 1999. Die Hypothekarvolumen stiegen jedoch weiterhin schneller als das verfügbare Einkommen der Haushalte.

Die Zunahme der Haushaltsverschuldung um 18 Milliarden Franken im vergangenen Jahr dürfte gemäss der Berechnung der UBS-Ökonomen vollständig der Belehnung von Neubauten geschuldet sein. Im vergangenen Jahr dürfte damit mehr amortisiert worden sein, als der Wohnungsbestand zusätzlich belehnt wurde. Die Zahl der Gefahrenregionen blieb im Schlussquartal 2016 unverändert. Es gab allerdings regionale Verschiebungen. Preiskorrekturen im Wallis, im Berner Oberland und in Teilen Graubündens hätten in den vergangenen drei Jahren dazu geführt, dass keine Tourismusregion mehr auf der Gefahrenkarte zu finden sei. Der Schwerpunkt der regionalen Risiken verschiebt sich derzeit graduell vom Genfersee in die Regionen Zürich und Zentralschweiz.

GD Star Rating
loading...

Lego – Steinchenwelt 2016

Steinchenwelt 2016
Lego-Ausstellung – 17.03.2016 bis 20.03.2016 an der Thurgauer Frühjahrsmesse in Frauenfeld / Schweiz. Inklusive mit neuen Exponaten meiner stetig wachsenden Geisterstadt 🙂

GD Star Rating
loading...
error: Content is protected !!