Monthly Archives: August 2013

Smart Times 2013 – Schweiz

GD Star Rating
loading...

Smart-Treffen 2013 in der Schweiz
Buochs Es war ein Spektakel mit vielen Emotionen: Am Samstag rollte die längste Smart-Parade der Welt durch Nidwalden. Gewisse Autofans kamen sogar aus China angereist.

Es ist geschafft – 1’203 Smarts auf Rekordfahrt: An der Parade am Samstag haben 1203 Smarts die 18 Kilometer von Buochs nach Emmetten unter die Räder genommen. «Das ist Weltrekord», sagt Smart-Sprecher Donatus Grütter. Die Teilnehmer seien dafür teilweise extra aus China, Brasilien, Senegal oder Russland angereist. Insgesamt hatten 1500 Smart-Fans dem Höhepunkt des dreitägigen Autospektakels auf und rund um den Flugplatz Buochs beigewohnt. «Smart ist ein emotionales Auto. Es ist Kult und hat seine eigene Fangemeinde», erklärt Grütter. Vor der Rekordfahrt hatten sie sich alle auf der Flugpiste aufgestellt: Wohl keine Ausführung war doppelt vorhanden. Liebevoll bemalte Exemplare oder ausgefallene Einzelstücke, wie der 300 PS starke V8-Smart für Beschleunigungsrennen, waren zu bestaunen.

Smart steht für zwei Leute
«Wir sind 1020 Kilometer weit gefahren, um dabei zu sein», erzählen David (27) und Daniela (20) aus Tschechien. Weshalb tut man sich das an? «Smart ist nicht bloss ein Auto, es ist ein Lebensgefühl», antwortet Daniela. Es sei schön, damit zu reisen und Leute zu treffen. Was ist denn so besonders daran? «Smart steht für zwei Leute, so wie wir es sind», meint David und zeigt stolz auf den grünen Zweisitzer hinter ihnen. Axel (44) ist mit Töchterchen Luna (7) aus Winterthur angereist: «Mami hätte lieber einen Audi gehabt», erzählt Luna. Doch: Vater und Töchterchen haben sich durchgesetzt. Seit einem Jahr steht ein Smart in der Garage. «Es ist eine etwas andere Art der Mobilität, mit einem Smart hebt man sich ab», erklärt Axel seine Faszination für das kleine Auto, das von Nicolas Hayek entworfen worden war.

14-stündige Anreise
Völlig «crazy» nach den «Elefanten-Rollschuhen», wie die kleinen Flitzer etwa von bösen Zungen bezeichnet werden, ist Yi Yang (26) aus Peking. Sie gehört einer Delegation von 16 chinesischen Smart-Fans an, die einen 10-Stunden-Flug nach Stuttgart und eine 4-Stunden-Carfahrt nach Buochs hinter sich haben. «Smarts sind individuell und stylish. Junge Leute lieben sie», meint die Werbefachfrau. Auf Chinas Strassen zähle man rund 14 000 solcher bunten Gefährte. «Smart Times» wird jährlich durchgeführt, wobei die Fans selbst entscheiden, wohin es im nächsten Jahr gehen soll: Das 14. Treffen wird entweder in Wien, Brighton (England) oder Cascais (Portugal) durchgeführt.

Smart-Voodoo-Skull-Mafia-Graffiti-Miketop